Die Genossenschaft

Der Vorstand

von links nach rechts:
Martin Mattenberger, Finanzen
Sibylle Isler, Medien und Öffentlichkeitsarbeit
Andreas Schmid, Präsident
Sandra Laube, Aktuarin
Franz Bertschi, Vizepräsident

Einige Informationen über Genossenschaften

Was ist eine Genossenschaft?

Eine Genossenschaft ist eine juristische Person. Die rechtliche Grundlage bilden Art. 828 ff. OR. Zweck einer Genossenschaft ist die Förderung oder Sicherung bestimmter wirtschaftlicher Interessen ihrer Mitglieder in gemeinsamer Selbsthilfe (Art. 828 Abs. 1 OR). Im Fall von Wohnen-im-Alter, Lengnau besteht der Zweck in der Beschaffung und Erhaltung von preisgünstigen und auf die Bedürfnisse von älteren Menschen ausgerichteten Wohnungen und Wohnhäusern zur Vermietung, zum Verkauf oder zur Überlassung im Baurecht unter Ausschluss jeder spekulativen Absicht.

Wie entsteht eine Genossenschaft?

Die Genossenschaft entsteht nach Aufstellung der Statuten und deren Genehmigung an der Gründungsversammlung und anschliessend durch Eintragung im Handelsregister (Art. 830 OR).

Wie ist eine Genossenschaft organisiert?

Oberstes Organ ist die Generalversammlung der Genossenschafter/innen, welche unter anderem über die Festsetzung und Änderung der Statuten entscheidet, die Verwaltung (bzw. den Vorstand) und die Revisionsstelle wählt, die Rechnung der Genossenschaft abnimmt und gegebenenfalls über die Verwendung des Reinertrages entscheidet.

Rechte und Pflichten eines Genossenschafters/einer Genossenschafterin?

Jeder Genossenschafter und jede Genossenschafterin hat ein Stimmrecht an der Generalversammlung, unabhängig von seiner/ihrer Kapitalbeteiligung (Art. 854f. OR). Ein Genossenschafter ist zur Einzahlung seines Genossenschaftsanteils verpflichtet (Art. 867 OR). Er ist ausserdem verpflichtet, die Interessen der Genossenschaft in guten Treuen zu wahren (Art. 866 OR).

Hafte ich als Genossenschafter/in für die Schulden der Genossenschaft?

Wenn die Statuten nichts anderes vorsehen, haftet die Genossenschaft ausschliesslich mit demGenossenschaftsvermögen (Art. 868 OR). Ein Genossenschafter/eine Genossenschafterin kann also höchstens den Wert seiner/ihrer Genossenschaftsanteile verlieren. Eine weitergehende
Haftung ist in den Statuten der Genossenschaft Mühlihalde nicht enthalten.

Was ist ein Zeichnungsschein?

Mit der Ausstellung eines Zeichnungsscheins verpflichten Sie sich, für den von Ihnen bestimmten Betrag Genossenschaftsanteile zu erwerben. Die Genossen-schaft wir Ihnen zu gegebener Zeit eine Rechnung zur Einzahlung der von Ihnen gezeichneten Genossenschaftsanteile zustellen. Nach der Einzahlung erhalten Sie Ihren Anteilsschein.